5 wichtige Tipps für den Bauherr...

 

1.

Man sollte größten Wert auf eine klare Systematik bezüglich der Bauzeitplanung, der Ausschreibung, der Baukoordination und der Baukontrolle legen. Die Vorgehensweise sollte man sich vom Architekten eingehend erläutern lassen, so dass man sicher sein kann, dass der Architekt in diesen Bereichen einen Schwerpunkt seiner Arbeit sieht, denn darin liegen wesentliche Gefahren späterer Kostenüberschreitungen.

 

2.

Das Schlüsselwort für erfolgreiche Kostenplanung heißt „Transparenz“.

Je genauer die einzelnen Kosten von Beginn an definiert sind, desto besser ist die Übersicht möglich und desto besser lassen sich Abweichungen erkennen. Verlangen Sie absolut genaue Offerten und übernehmen Sie diese in die Werkverträge mit der Garantie, dass die Preise eingehalten werden.

 

3.

Für eine termingerechte Baufertigstellung ist eine konsequente Zeitplanung unerlässlich. Ungeplante Verzögerungen, die Geld und Nerven kosten, können dadurch in Grenzen gehalten werden. Für den Bauherrn ist es wichtig, dass man sich einen ersten Grobüberblick über die erforderlichen Zeiträume machen kann, und dass man während der Bauphase ein genaues Bauprogramm für alle anfallenden Arbeitsgattungen zur Verfügung hat. Dieses Programm ist immer  ein Bestandteil der Werkverträge.

 

4.

Führen Sie selber ein Baustellenprotokoll resp. ein Bautagebuch. Halten Sie alles fest, insbesondere wenn Sie mit einer Ausführung nicht einverstanden sind oder sogar einen Mangel feststellen.

 

5.

Was für Sie wichtig ist festgehalten zu werden müssen Sie mit einer Aktennotiz oder einem Protokoll sofort dem verantwortlichen Architekten, Bauführer oder Unternehmer mitteilen, wenn nötig mit eingeschriebenem Brief. Nur so schützen Sie sich vor späteren Sachverhaltsbestreitungen durch eine Gegenpartei.

 

Zurück